Veranstaltungen

14.02.2017
Ver.di UND DER BVFK - DEBATTE ÜBER KAMERAHONORARE

Liebe Kollegen

Unternehmer, unternehmt was! – Wie Kameraleute

gemeinsam für die Zukunft ihrer Branche kämpfen können!

„Das sind die wichtigsten Sachen, die wir von unserer Seite aus tun können: Uns unternehmerisch aufzustellen, unser Denken umzupolen. Nicht mehr nur zu glauben, wir sind eben Kameraleute, wir machen gute Arbeit, sondern zu kapieren, dass wir Unternehmer sind und dass wir unternehmerische Entscheidungen treffen müssen!“ (Ingo Däubner, Leiter des Ressort Honorare beim BVFK)

 

Der NDR fordert die Absenkung der Honorare freier Kameraleute, weil er davon ausgeht, dass diese, im bundesweiten Vergleich, zu hoch seien.

Zwar liegt der NDR im Gagen-Durchschnitt der Sender vorn, aber der BVFK hält seine Honorarempfehlung von 600 Euro dagegen.

Ver.di ist Tarifpartei und entschlossen, die Verhandlungen in unserem Sinne zu führen.

Es kommt also jetzt auf unsere Präsenz und unseren Auftrag an.

 

Am 1.Februar fand bereits ein gutes und interessantes Treffen mit Ver.di, freien NDR Kameraleuten und dem BVFK statt.

Der NDR Personalrat war auch zugegen und es wurde wirklich zugehört und auch Gutes gesagt.

Diese Diskussion fordert uns alle! Also kommt und seid dabei! Eingeladen sind sowohl feste als auch freie Kameraleute.

 

Herzliche Grüße

Beatrice Mayer