Volker Rodde

Volker Rodde war bis zu seinem Tod Ende Mai 2014 in seinem gleichnamigen Unternehmen in Köln tätig. Der leidenschaftliche Bildgestalter  und Verfechter der fundierten Ausbildung des Nachwuchses bildete in seinem Berufsleben unzählige Kollegen aus und beteiligte sich aktiv an Technikentwicklungen mit seinem fundierten langjährigen Know How. 

Als BVFK Mitglied war er mehrfach hervorragender Gastgeber für Veranstaltungen und Workshops in seinem Hause und engagierter Diskutant zu vielen uns Kameraleute betreffenden Themen. Es war immer spannend seinen Ausführungen beizuwohnen und von ihm zu lernen – er wird uns sehr fehlen.

Mit einstimmigem Votum der BVFK Mitglieder wurde Volker Rodde posthum zum 1. Ehrenmitglied des BVFK ernannt. 

 

Wolfgang Hannemann

Wolfgang Hannemann legte 2009 als Gründungsmitglied den Grundstein für den BVFK mit und übernahm zwei Jahre später die Verantwortung als 2. Vorsitzender des Verbandes. Diese Funktion bekleidete er bis 2015 und war danach als Ressortleiter Recht tätig.

In all seinen Positionen  –  sei es als Regionalvorstand, 2. Vorsitzender oder als Ressortleiter  –  hat er dem BVFK stets ein Gesicht und eine Stimme gegeben. Er war entscheidend für den Aufbau des Verbands in jeglicher Hinsicht tätig. Neben den routinemäßigen Aufgaben organisierte er für das Rechtsressort die benötigte Rechtskunde und machte sie für den Verband nutzbar. Er war u.a. Initiator und Betreuer des Themas Sozialstatus/Selbstständigkeit, langjähriger Newsletter-Redakteur, Vertragsspezialist, Repräsentant des BVFK und Verhandlungsführer bei etlichen Sendern.

Seine ehrenamtlichen Kollegen/innen schätzen bis heute das unermüdliche Engagement für den BVFK. Dabei hat er in den vergangenen Jahren für die Arbeit des Verbandes hohe Maßstäbe gesetzt und wichtige Ansprüche formuliert. Der strategische Weitblick Hannemanns bewahrte den BVFK in einstmals schwierigen Zeiten und steht auch weiterhin zur Verfügung. Sein Rat ist daher bis heute sehr gefragt und wird es bleiben. Vorstand und Mitglieder waren sich einig, dass Wolfgang Hannemann die Ehrenmitgliedschaft wie kein Zweiter verdient hat